Sonntag, 14. Juni 2015

Appalachian Trail (USA, April 2013)



Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
Nach 2011 (Berichte) kann ich im Frühjahr 2013 endlich wieder ein Stück nordwärts auf dem Appalachian Trail weiterwandern, und zwar von Harpers Ferry nahe Washington DC aus die Staaten West Virginia, Maryland bis nach Pennsylvania rein.



Gleich zu Anfang ein ganz besonderes Highlight, der offizielle Halfway Point!
Nur noch 1090,5 Meilen, also ca.1745 Kilometer bis zum Ende in Maine!



Unter AT-Wanderern fast schon berühmt-berüchtigt: Pennsylvania Rocks. Felsige Wegabschnitte gibt's wahrlich genug in diesem Bundestaat. Allerdings halb so wild, wenn man öfters in den Alpen war.



Leider komme ich im April noch völlig ausserhalb der Saison im Pine Grove Furnace State Parc an. Sonst hätte ich hier in der "Eisdiele" des General Store das unter Thruhikern bekannte "Half-Gallon Challenge" versuchen können. Nämlich ca. 2 Liter Eiscreme in Rekordzeit essen! Schade, aber bei dem kühlen Wetter wäre das sowieso nicht so angenehm gewesen.



Was das Höhenprofil angeht, hat Pennsylvania einige der angenehm flachsten Abschnitte auf dem ganzen AT. Obwohl das Profil im Guidebook oft darüber hinwegtäuscht, dass sich hinter den langen, ebenen Stücken in Wahrheit  ziemlich unangenehm zu laufende, geröllige Bergrücken verbergen, die kein Ende nehmen wollen...



Manche Abschnitte sind wirklich schöne Spaziergänge durch lichte Wälder, Felder und an Bächen entlang.



Über Philadelphia geht es wieder nach Deutschland, nur eine ca. einjährige Unterbrechung der Wanderung...





Planungsinfos:
Anreise / Abreise: z. B.Gabelflüge: Frankfurt - Washington DC - Philadelphia-Frankfl., FRA - Philadelphia - New York City - FRA. Von / Zu Startpunkten: Harpers Ferry nahe Washington DC mit Bahnhof (s. www.Amtrak.com),  Port Clinton nahe Hamburg PA - Busverbindung über Reading nach Philadelphia (s.Greyhound.com). Pawling NY mit Metro North Railroad Bahnhof (Harlem Line).
Karten / Führer: Topokarten für die Orientierung auf dem AT sind nicht nötig. Genial sind Guidebooks mit fortlaufender Kilometrierung (cumulative mileage). Am besten finde ich "AWOL" A. T. Guide, oder auch Databook von der Appalachian Trail Conference (ATC) www.appalachiantrail.org
Markierung: Hervorragend markiert durch weiße Farbsstreifen (Whiteblazes) an Baumstämmen. Teils Schilder mit Meilenangaben und Shelterabzweigungen.
Übernachtung: Zelt / Biwak fast überall erlaubt. Unbeding Leave No Trace! Alle ca. 10 - 30 km kostenlose selbstversorger  Schutzhütten (Shelter) mit Quelle, Kompostklo, Tisch / Bank. Einige  Hostels (ab ca.10 $) in Trailnähe.
Proviant / Wasser: Zum Einkaufen muss man meist von der nächsten Straßenquerung in eine nahegelegene Stadt gelangen (Trampen). Selten mehr als ca. 70 km Abstände. Wasserversorgung hauptsächlich über Quellen / Bäche (Entkeimung!).
Geld: Geldautomaten (ATM) oft sogar in kleinen Läden. Bezahlung mit allen Arten von Kreditkarten selbst in kleinen Läden üblich.(Meine Prepaid Visacard hat immer funktioniert).
Mobilfunk / Internet: Gerät mit GSM-Quadband notwendig. Oft keine Netzabdeckung im Wald. Auf Bergen und bei Städten meist gute Abdeckung von T-Mobile und Verizon. Oft kostenloses WIFI / W-LAN in Städten, Hotels, Shops. Kostenloser Internetzugang in jeder öffentlichen Stadtbibliothek. Amerikanische Prepaid SIM-Karte meist billiger als deutsche Roamingtarife.